Montag, 27. April 2015

Cremige Curry-Kartoffel-Spargelsuppe


Der April zeigt sich bei uns gerade von seiner besten Seite, mit anderen Worten, es regnet und das Wetter ist allgemein bah! Da kann ein schöne Suppe eine Wohltat sein. Bei der Kreation dieses Süppchens kamen mehrer Dinge zusammen. Zum eine fährt die Kleine momentan auf Curry ab, zum anderen hatte ich noch frischen Spargel, der verbraucht werden musste. Warum also nicht einfach beides kombinieren? Zu der weißen Stange gehören auch Kartoffeln, diese passen dann ebenso hervorragend zu Curry. Die Suppe begann förmlich vor meinem geistigen Auge zu wachsen und musste nun nur noch aus dem Kosmos der Ideen heraus in der empirischen Welt zur Erscheinung gebracht werden, um hier einmal mit Platon zu sprechen.


Hierbei ist beim Abschmecken darauf zu achten, dass die Aromen harmonieren. Es soll ein schöne Currynote haben, diese darf aber den feinen Spargelgeschmack nicht erschlagen. Ich hatte zunächst für einen Moment an den Einsatz von Kokosmilch gedacht, aber das wäre auch zu mächtig gewesen.

Für den vollen Geschmack empfiehlt es sich hier beim Spargel auf die Qualität zu achten. Es kann für Suppe ruhig krummes oder leicht lila angelaufenes Gemüse sein, es sollte bloß nicht schon in Folie geschweißt seit einer Woche im Supermarktregal liegen. Rein aus regionaler Nähe und geschmacklicher Überzeugung, kaufe ich immer frischen, losen Spargel aus Nienburg.

Ich möchte auch vor dem Einsatz von Brühwürfeln oder Pulvern warnen. Diese verfälschen den Geschmack der Suppe enorm.


Lange Rede, kurzer Sinn: für 4 - 6 ordentliche Hauptspeisen oder 6 - 8 Vorspeisen:
  • 500 g weißen Spargel 
  • 500 g Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 80 g luftgetrockneter Schinken (kann man auch weg lassen)
  • 2 TL Currypulver
  • 1 l Gemüsefond
  • 100 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 1 TL Schwarzkümmelsamen
  • Butter

Spargel schälen, holzige Enden entfernen. Diese Abschnitte zehn Minuten in der Gemüsebrühe köcheln lassen, durch ein Sieb gießen und Brühe dabei auffangen. 


Zwiebeln häuten und hacken, Schinken würfeln. Spargelköpfe abschneiden und beiseite legen, Stangen in Stücke schneiden. Spargelköpfe kurz in etwas Brühe blanchieren und warm stellen.

Kartoffeln schälen und je nach Größe halbieren oder vierteln.


Butter in einem Topf erhitzen, Zwiebeln und Schinken darin anschwitzen. Currypulver hinzugeben und mit anschwitzen. Curry nicht anbrennen lassen, dann wird es bitter.


Beginnt das Curry zu duften, gießen wir die Brühe an. Vorsichtig salzen und pfeffern, Kartoffeln dazugeben und zehn Minuten abgedeckt leicht köcheln lassen.


Dann den Spargel dazugeben und solange abgedeckt weiter köcheln lasssen, bis Kartoffeln und Spargel gar sind.


Ein paar Kartoffelstücke beiseite legen.


Suppe pürieren und mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker und nach Bedarf mehr Curry abschmecken.

Schwarzkümmelsamen in einer trockenen Pfanne anrösten, bis sie zu knistern beginnen. 


Suppe mit Kartoffelstücken, Spargelspitzen und Schwarzkümmel servieren. Nach Wunsch noch mit etwas Curry bestäuben und Kräuter (Schnittlauch, Petersilie, Koriander, Kerbel, etc.) hinzufügen. Alles in allem leicht, weil ohne Sahne. aber trotzdem sehr sättigend.

Kommentare:

  1. Oh, das wird bestimmt schmecken, werde es ausprobieren, gebe dann das Feedback nach dem Genuß ab, LG Sylvi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sylvia,

      über Feedback freue ich mich immer. Bei der Würzung vorsichtig herantasten, denn jede Currymischung ist anders und wir wollen die anderen Aromen nicht erschlagen. Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit.

      Lars

      Löschen